Montag, 22. Februar 2016

Wendezipfelschlupfmützen im Dreierpack

Diesen Winter bin ich auf den Geschmack der klimperkleinen Schlupfmützen gekommen. Diese drei gibt es bei uns schon länger. Aber man kann sie nicht gescheit fotografieren ohne die Gesichter der Kinder zu zeigen, finde ich. Jetzt (eher zu meinen eigenen Domumentationszwecken) trotzdem.

Dies war die erste Mütze.


Mit Interlock (Hamburger Liebe) und Nicki war sie leider etwas zu groß und rutschte immer ins Baby-Gesicht. Will man ja nicht, also hab ich noch eine kleinere aus den geliebten Graziela Äpfeln genäht.



Die ist sehr sehr beliebt und wird vom Baby seit mehreren Monaten jeden Tag getragen.
Alles bleibt warm, nix verrutscht, toller Schnitt. Nur beim Verstürzen unten habe ich tatsächlich immer wieder einen Knoten im Kopf. Beim nächsten Mal ratter ich doch mit der Overlock drüber, aber da bin ich immer zu faul zum Fäden wechseln, und ich habe nicht viele Farben da.

Innen ist bei allen drei Mützen kuscheliger blauer Nicki, den ich geschenkt bekommen habe.


Die dritte Mütze gehört dem Großen (da war sie dann etwas knapp - wie man es auch macht...). 
Ich muss sagen, dem Baby steht dieser Schnitt sehr viel besser als dem Großen. Dieser runde Gesichtsausschnitt ist mit Babygesicht einfach zum Dahinschmelzen. :o) Für den Großen finde ich andere Schnitte vorteilhafter.


ebook: WendeZipfelSchlupfmütze von Klimperklein

Kommentare:

  1. So angezogen sehen die Mützen total hübsch aus. LG Ingrid, die sich die stoffkombis mag

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die sind aber fein! Wir haben Kleeblattmodell auch noch - und es ist schon genau ein Jahr im Einsatz und passt immernoch.
    Lieben Gruß
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das Kleeblattmodell bei dir auf dem Blog gesehen kurz nachdem ich unseres genäht habe und mich gefragt, ob ich das letztes Jahr schon mal gesehen und den Stoff unbewusst danach ausgesucht habe!?! Witzig, dass ich aus meinem halben Meter Stoff ausgerechnet das Gleiche genäht habe. Viele liebe Grüße, Claudia

      Löschen